Was ist eigentlich ROT13?

ROT13 ist ein Algorithmus, der in Foren und Newsgroups gern verwendet wird, um zu verhindern, dass Nachrichten spontan gelesen werden.

Beispiel: Qvrf vfg mhz Orvfcvry rva hajvpugvtre Grkg, qre nore refg anpu qrz „Ragfpuyüffrya“ tryrfra jreqra xnaa.

Die Bezeichnung hat nichts mit der Farbe Rot zu tun, sondern ist eine Abkürzung des englischen Wortes „rotate“ (dt. „rotieren“). Die 13 gibt die Anzahl der Stellen an, um die ein Buchstabe „rotiert“ wird. Dieses Rotieren bezieht sich auf das Alphabet ohne alle länderspezifischen Sonderzeichen. Da das ASCII-Alphabet 26 Buchstaben hat und 13 genau die Hälfte davon ist, kann man die Codierung und die Decodierung mit demselben Algorithmus durchführen.

ROT13 ist also bei weitem keine sichere Verschlüsselung, aber dafür ist es auch gar nicht gedacht. Laut Wikipedia entstand die Idee in einer Witze-Newsgroup. Ich habe ROT13 zuerst im Zusammenhang mit Diskussionen über Filme bemerkt. Man hat dort sogenannte „Spoiler“ mittels ROT13 unkenntlich gemacht, um Leuten, in deren Land der Film noch nicht gelaufen ist, nicht unabsichtlich das Ende zu verraten.

Ein ausführlichere Erklärung für ROT13 und ebenso ein Beispiel befindet sich in der Wikipedia.

Viele Newsreader haben eine Funktion eingebaut, um Text bei Bedarf umzuwandeln. Für Firefox gibt es das Add-on Leetkey, das dies auch auf Webseiten durchführen kann. Damit könnte man dann auch das obige Beispiel decodieren.

Ähnliche Artikel:

Flattr this!

Kommentar verfassen