April 2013 archive

SNEK 2 — Datenbankoptimierung (Uwe Ricken)

Einer der besten Einstiege in einen Vortrag ist eine Anekdote aus der Praxis. Uwe Ricken schafft es damit, gleich zu Beginn die Stimmung wieder hochzutreiben. Die Aussicht auf das abendliche Essen beflügelt zusätzlich, und schon geht es los mit einigen Fachbegriffen. Was sag ich? Einigen? Hunderten! Soviel Wissen über die Interna der Indizierung im SQL-Server …

Continue reading

SNEK 2 — Self-Service-BI (Philipp Lenz)

Nach einer ultrakurzen Vorstellung erläutert Philipp Lenz zunächst die verschiedenen BI-Typen und Technologien. Er geht insbesondere auf  Unterschiede der „traditionellen“ BI zu dem vorliegenden Konzept ein, mit sparsamen Mitteln Daten verschiedener Quellen auszuwerten. Dieser von ihm „Ego-Mode“ genannte Vorgang setzt viel mehr auf die Eigenverantwortung des Mitarbeiters als auf zentrale IT-Prozesse. In der Folge braucht …

Continue reading

SNEK 2 — Yhuvfkoüvvhoxqj (Thomas Trefz)

Wie es sich für ein Sicherheitsthema gehört, kündigt Thomas Trefz seinen Vortrag zunächst verschlüsselt an. Vielleicht stand der Gedanke Pate, dass, wenn man nicht weiß, worum es geht, das Interesse größer ist. Oder war es nur ein kreativer Einstieg in das eigentliche Thema? Passend dazu gibt es auch im Ordner nur einige Seiten mit Linien …

Continue reading

SNEK 2 — Erweiterte Ereignisse (Bernd Jungbluth)

Wenn die X-Men erweiterte Fähigkeiten haben, sind die X-Events logischerweise „erweiterte Ereignisse“. So beginnt Bernd Jungbluth seinen Vortrag und schlägt damit den Bogen von Science-Fiction zu etwas nicht ganz so neuem. FIFO — First in, First out  Wenn in einer Trace-Sitzung mehr Daten anfallen als gewünscht, dann kann ein rotierender Puffer helfen, die Datenmenge zu …

Continue reading

SNEK 2 — Sehr später Abend

Hey, das ist unfair! Android sagt, „Ihr Gesicht wurde nicht erkannt“! Verstehe ich nicht. Ähnliche Artikel:Zugriff auf Android-Geräte via MTP mit Ubuntu