Christoph Jüngling

Selbständiger Softwareentwickler und Seminarleiter

Meist kommentierte Beiträge

  1. Idee für ein “Access-Make” — 7 Kommentare
  2. Statistik-Verwirrung — 7 Kommentare
  3. Spam – Spam – Spam — 4 Kommentare
  4. Hartnäckiger Breakpoint im VB-Editor von Access — 3 Kommentare
  5. Entwickler senden Geburtstagsgrüße — 3 Kommentare

Beiträge des Autors

Wochenschau 20/2020

Moin!

Ich muss leider feststellen, dass ich, seit ich diese Wochenschau mache, kaum noch “normale” Artikel schreibe. Vielleicht könnte ich das eine oder andere Thema auslagern, da muss ich mal drüber nachdenken. Besonders, weil ich ja eigentlich die Themen hier nur anreißen wollte. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

Wochenschau 19/2020

Woche für Woche finden sich interessante Themen im Netz, die ich hier jeweils kurz anreißen und verlinken will. Nur das, was mir so aufgefallen ist. Das Artikelbild ist das Dach einer alten schwedischen Sauna (“bastu”), die allerdings schon lange nicht mehr in Benutzung ist. Wir haben sie in unserem Urlaub letztes Jahr entdeckt.

Wochenschau 18/2020

Wie schnell so eine Woche vergehen kann, wird mir erst so richtig bewusst, seit ich diese Wochenschau schreibe. Woche für Woche (und das nun schon seit einem Monat) sammle ich hier das, was mir so auffällt. Heute will ich zusätzlich kurz darauf eingehen, wie ich das eigentlich mache.

Sie haben an unserem Online-Wettbewerb teilgenommen

Nach längerem habe ich mal wieder eine interessante Mail für euch. Ich sortiere den Artikel in die Kategorie Phishing ein, obwohl ich keineswegs sicher bin, dass hier tatsächlich Zugangsdaten abgefischt werden sollen. Vielleicht wird man auch aufgefordert, zur Identifizierung ein Programm herunterzuladen. Ich hab’s nicht ausprobiert :-) Wie immer geht es mir nur darum, euch für solche Mails zu sensibilisieren.

Edward Snowden: Permanent Record

Da ist dieses Gesicht, das mich von Anfang an gefesselt hat. Wissend, aber auch traurig schaut es mich an. Ein wenig anklagend vielleicht. “Wie konntet Ihr das zulassen?” Das Schwarzweiß-Foto des jungen Manns mit der rechteckigen Brille und dem Dreitagebart habe ich seitdem des öfteren gesehen, und den Namen mindestens genau so oft gehört und gelesen: Edward Snowden, Whistleblower.