Was bedeutet „Flattr this“?

Lange Zeit hatte ich nach einer Möglichkeit gesucht, mit Hilfe meiner Website etwas Geld zu verdienen. Zwar ist klar, dass man damit nicht reich werden kann, aber wie heißt es so schön? „Kleinvieh macht auch Mist“ :-)

Nun bin ich durch den Blog (das Blog?) „Der Schockwellenreiter“ zufällig auf „Flattr“ aufmerksam geworden. Dieser ermöglicht es den Besuchern einer Website, kleine Beträge zu spenden. Dies käme z.B. in Frage, wenn der Besucher einen speziellen Artikel besonders hilfreich findet. Er gelangt dann über das Flattr-Icon unter dem Artikel auf die Flattr-Website, wo er dann einfach auf einen weiteren Button klickt, wenn der Beitrag „belohnt“ werden soll.

Das Spendenvolumen, das der Besucher dabei investiert, wird von diesem selbst festgelegt, und zwar auf monatlicher Basis. Wieviel Euro man also im Monat spenden will, steht nicht von vornherein fest.

Flattr zählt dann alle Klicks eines Surfers zusammen und teilt das festgelegte Spendenvolumen unter allen seinen Spendenempfängern auf.

Wenn jemand angenommen 10 Euro im Monat „investieren“ will und dann doch nur auf einen meiner Links klickt, dann würde ich die gesamten 10 Euro kriegen. Klickt dieser Jemand aber noch auf 9 weitere Links auf anderen Seiten, würde ich davon nur einen Euro sehen. Der edle Spender würde jedoch niemals mehr als seine festgelegten 10 Euro pro Monat zahlen.

Ich habe das also mal eingerichtet und bin gespannt, wann die erste Million voll ist! Also dann, happy flattring :-)


SmallInvoice Logo

Ähnliche Artikel:

AuthorChristoph Jüngling

Selbständiger Softwareentwickler und Seminarleiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 6 =