Threema von Vorratsdatenspeicherung betroffen?

Einst ein Hoffnungsträger gegen das übermächtige WhatsApp/Facebook-Imperium, steht nun auch die Firma hinter Threema unter Druck, Daten auf Vorrat zu speichern. Laut Informationen von Heise sagte die Firma, dies widerspreche ihrer Philosophie der Datensparsamkeit, man denke über einen Wegzug aus der Schweiz nach. Threema ist ein Messenger, der von Anfang an die Sicherheit gleichrangig zur Bequemlichkeit gesehen hat. Leider ist der Code closed-source, was ihn hinter Signal von Open WhisperSystems etwas zurückfallen lässt. Aber insgesamt macht das Programm einen guten Eindruck. Besonders die Scan-Funktion für den Schlüssel des Gesprächspartners und die Anzeige des Überprüfungsstatus‘ ist sehr überzeugend gelungen. Wenn dieHier geht's weiter … Threema von Vorratsdatenspeicherung betroffen?

Signal — Neue Sicherheitsnummer

Ein Kollege hat ein neues Smartie bekommen und musste logischerweise den Messenger Signal neu installieren. Dabei wurde eine neue Sicherheitsnummer generiert. Für mein Signal sieht das so aus, als ob sich die Sicherheitsnummer geändert hat, was mir durch das rote Dreieck mit dem Ausrufungszeichen angezeigt wurde. Diese Anzeige erfolgte, bevor meine Nachricht verschickt wurde. Ein Klick auf dieses Symbol öffnete den nachstehenden Dialog. Der Screenshot zeigt den Dialog in Signal Desktop. Auf dem Smartphone wird eine ähnliche Nachricht angezeigt. In beiden Fällen muss ich die neue Nummer akzeptieren, idealerweise nachdem ich sie über einen sicheren Kanal verifiziert habe. Das kannHier geht's weiter … Signal — Neue Sicherheitsnummer

Drum prüfe, wer sich ewig bindet, …

Ich will jetzt auch mal so richtig populistisch sein! So machen es Politiker, wenn sie für ihre Sache kämpfen wollen, sie nutzen jede Gelegenheit, ihre Sicht auf die Welt vorzutragen. Warum also nicht auch wir, das Volk? Also: Ich bin dafür, dass ihr WhatsApp sausen lasst und mit wehenden Fahnen zu Signal überlauft. Und außerdem finde ich, dass Karthago … ach nee, das war in einem anderen Leben.

What’s up? – Schluss mit Lustig!

Ich akzeptiere die neuen Nutzungsbedingungen von WhatsApp nicht. Daher werde ich meinen Account demnächst schließen. Selbst wenn (falls!) WhatsApp in den kommenden Wochen seine neuen Bedingungen massiv entschärfen sollte, wird das nichts an meinem Entschluss ändern, denn das (ohnehin nur sehr schwach ausgeprägte) Vertrauen ist nun endgültig zerstört. Im Folgenden will ich einige Gründe benennen, warum das so ist und warum ich mich entschlossen habe, diesen Dienst nicht weiterhin zu nutzen. Lass uns zunächst ein wenig in der Geschichte kramen. Anno domini 2009 begann alles damit, dass ein schöner neuer Messenger auf den Markt kam. Der Name war und istHier geht's weiter … What’s up? – Schluss mit Lustig!