Intelligente Videoüberwachung

Wie Netzpolitik.org berichtet, testet die Deutsche Bahn auf dem Berliner Bahnhof Südkreuz die sogenannte „intelligente Videoüberwachung“. Ob dahinter tatsächlich eine Intelligenz steht oder es der klägliche Versuch einer Übersetzung von „intelligence“ (zumeist als „Aufklärung“ oder „Überwachung“ verstanden) ist, wird sicher noch gesondert zu entscheiden sein. Unterstellt man tatsächlich eine komplette Überwachung in bestimmten Bereichen, dann muss auch das Szenario des Entsperrcodes meines Smartphones betrachtet werden: Wenn alles aufgezeichnet wird, dann sehr wahrscheinlich auch dies. Einen Schritt weiter gedacht und unter Berücksichtigung des Datenaustausches mit Geheimdiensten andere Länder könnte die USA bei einer Einreise längst über meinen Entsperrcode verfügen. Was dannHier geht's weiter … Intelligente Videoüberwachung

Threema von Vorratsdatenspeicherung betroffen?

Einst ein Hoffnungsträger gegen das übermächtige WhatsApp/Facebook-Imperium, steht nun auch die Firma hinter Threema unter Druck, Daten auf Vorrat zu speichern. Laut Informationen von Heise sagte die Firma, dies widerspreche ihrer Philosophie der Datensparsamkeit, man denke über einen Wegzug aus der Schweiz nach. Threema ist ein Messenger, der von Anfang an die Sicherheit gleichrangig zur Bequemlichkeit gesehen hat. Leider ist der Code closed-source, was ihn hinter Signal von Open WhisperSystems etwas zurückfallen lässt. Aber insgesamt macht das Programm einen guten Eindruck. Besonders die Scan-Funktion für den Schlüssel des Gesprächspartners und die Anzeige des Überprüfungsstatus‘ ist sehr überzeugend gelungen. Wenn dieHier geht's weiter … Threema von Vorratsdatenspeicherung betroffen?

Signal — Neue Sicherheitsnummer

Ein Kollege hat ein neues Smartie bekommen und musste logischerweise den Messenger Signal neu installieren. Dabei wurde eine neue Sicherheitsnummer generiert. Für mein Signal sieht das so aus, als ob sich die Sicherheitsnummer geändert hat, was mir durch das rote Dreieck mit dem Ausrufungszeichen angezeigt wurde. Diese Anzeige erfolgte, bevor meine Nachricht verschickt wurde. Ein Klick auf dieses Symbol öffnete den nachstehenden Dialog. Der Screenshot zeigt den Dialog in Signal Desktop. Auf dem Smartphone wird eine ähnliche Nachricht angezeigt. In beiden Fällen muss ich die neue Nummer akzeptieren, idealerweise nachdem ich sie über einen sicheren Kanal verifiziert habe. Das kannHier geht's weiter … Signal — Neue Sicherheitsnummer

SSL – Ein Quantum (mehr) Sicherheit

Nun ist es passiert, diese Website ist nun durchgehend mit SSL erreichbar. Manche Leute würden dies als einen Quantensprung bezeichnen. Zumindest wenn man die physikalische Herkunft zugrunde legt, ist das Quatsch, denn dort bedeutete ein Quantensprung ursprünglich etwas ganz anderes. Der Begriff hat sich allerdings umgangssprachlich gewandelt und steht nun für das genaue Gegenteil. Inzwischen funktionieren alle der folgenden URLs gleichermaßen, wobei ich persönlich die mit „https“ am Anfang als besonders empfehlenswert betrachten möchte und daher verlinkt habe: https://www.juengling-edv.de https://juengling-edv.de http://www.juengling-edv.de http://juengling-edv.de Auch die Äquivalente mit Umlaut, was der korrekten Schreibweise meines Namens entspricht, können in allen diesen Varianten aufgerufenHier geht's weiter … SSL – Ein Quantum (mehr) Sicherheit

Drum prüfe, wer sich ewig bindet, …

Ich will jetzt auch mal so richtig populistisch sein! So machen es Politiker, wenn sie für ihre Sache kämpfen wollen, sie nutzen jede Gelegenheit, ihre Sicht auf die Welt vorzutragen. Warum also nicht auch wir, das Volk? Also: Ich bin dafür, dass ihr WhatsApp sausen lasst und mit wehenden Fahnen zu Signal überlauft. Und außerdem finde ich, dass Karthago … ach nee, das war in einem anderen Leben.

Der nächste Skandal

Ist es eigentlich wirklich ein Skandal? Oder einfach nur ein erwarteter Leak, der früher oder später passieren musste? In aller Kürze (denn mehr als Zitate könnte ich hier mangels eigener Quellen eh nicht bringen): Unter bestimmten Umständen sendet WhatsApp Nachrichten noch einmal, nachdem es diese mit einem neuen Schlüssel erneut verschlüsselt hat. Das ermöglicht es (na wem wohl?), die eigentlich verschlüsselte Kommunikation mitzulesen, wodurch unter Umständen die gesamte zukünftige Kommunikation kompromittiert wird. Wenn ich das richtig mit verfolgt habe, hat WhatsApp damit zum zweiten mal sein Versprechen, alles zu verschlüsseln, gebrochen. Details bei Heise und Netzpolitik. Kommentieren muss ich das jaHier geht's weiter … Der nächste Skandal

Seafile akzeptiert Bitcoins

Vor fast genau einem halben Jahr berichtete ich kurz über die Auseinandersetzung zwischen Paypal und Seafile. Diese ist inzwischen beendet. Laut Angaben von Seafile hatte sich Paypal bereits kurz nach der Veröffentlichung entschuldigt: Es stimmt, dass PayPal sich bei uns entschuldigt hat und unser Konto wieder freigeschaltet wurde. (…) Leider ändert das aber nichts an den Konsequenzen, mit denen wir jetzt umgehen müssen. Die ausführliche Stellungnahme findet sich in diesem Blogpost von Seafile vom 2.7.2016. Interessant ist dort auch die folgende Aussage: PayPal hat uns am Telefon mitgeteilt, dass die Beantwortung unserer Fragen – insbesondere unsere Aussage, dass wir keine DatenHier geht's weiter … Seafile akzeptiert Bitcoins