Fotos von Nürnberg

Aus gegebenem Anlass, nämlich dem diesjährig einzigen Veranstaltungsort der SNEK2, möchte ich auf eine Serie wunderschöner Aufnahmen von Nürnberg bei Flickr hinweisen: http://www.flickr.com/groups/nbgimbild/pool/ Die Fotos können auch ohne Anmeldung bei Flickr betrachtet werden. Ähnliche Artikel:SNEK 2 — Die FotosSNEK 2SNEK 2 — Neuheiten in der Base Class Library, MVVM mitWeiterlesen … Fotos von Nürnberg

SNEK 2 — Die Fotos

Nun sind auch meine Fotos von der SNEK2 online, dies ist der Link: http://galerie.sehfahrten.de/f/snek2 oder auch http://juengling-edv.de/fotos-snek2. Viel Spaß 🙂 Ähnliche Artikel:Fotos von NürnbergSNEK 2SNEK 2 — Neuheiten in der Base Class Library, MVVM mit WPF und C# (Rainer Stropek)SNEK 2 — Web-Applikationen für die Finger (Paul Rohorzka)SNEK 2 —Weiterlesen … SNEK 2 — Die Fotos

SNEK 2 — Neuheiten in der Base Class Library, MVVM mit WPF und C# (Rainer Stropek)

Etwas verspätet will ich dennoch auch den letzten Redner der SNEK 2 noch erwähnen. Rainer Stropek hat sich die letzten zwei Vorträge geschnappt, was es für mich im Nachhinein etwas schwierig macht, die Themen noch auseinander zu halten. So bleibt mir im Moment neben dem Foto nur wenig zu erwähnen.Weiterlesen … SNEK 2 — Neuheiten in der Base Class Library, MVVM mit WPF und C# (Rainer Stropek)

SNEK 2 — Web-Applikationen für die Finger (Paul Rohorzka)

Dies mag für mich der interessanteste Vortrag gewesen sein, da ich schon seit einiger Zeit auf der Suche nach Möglichkeiten bin, Software für verschiedene Plattformen entwickeln zu können. Dazu gehört natürlich auch, die verschiedenen Mobilgeräte zu berücksichtigen, womit keineswegs nur Handys gemeint sind. Diesen Artikel schreibe ich z.B. auf einemWeiterlesen … SNEK 2 — Web-Applikationen für die Finger (Paul Rohorzka)

SNEK 2 — Von 0 auf 8 in 70 Minuten (Daniel Sklenitzka)

„Gute Apps entwickeln ist wie flirten“ schreibt Daniel Sklenitzka auf einer seiner Folien. Also wird das jetzt ein Flirtkurs, oder wie? Findet man in der Neuzeit eine Freundin, indem man ihr eine hübsche App programmiert? Das ist neu, sehr neu. So neu wie „Metro“ halt. Programmiert Daniel einfach mal inWeiterlesen … SNEK 2 — Von 0 auf 8 in 70 Minuten (Daniel Sklenitzka)

SNEK 2 — Je später der Abend …

… desto „schneidiger“ die Luft. Böhm’s Herrenkeller hat leckeres Kellerbier und gutes Essen, aber wenn der Laden voll ist, kann man nach einiger Zeit einfach nicht mehr atmen. Dagegen ist es in der Hotelbar ausgesprochen frisch (und damit meine ich nicht „kalt“). Gegen 10 ist es hier noch nicht voll,Weiterlesen … SNEK 2 — Je später der Abend …

SNEK 2 — Datenbankoptimierung (Uwe Ricken)

Einer der besten Einstiege in einen Vortrag ist eine Anekdote aus der Praxis. Uwe Ricken schafft es damit, gleich zu Beginn die Stimmung wieder hochzutreiben. Die Aussicht auf das abendliche Essen beflügelt zusätzlich, und schon geht es los mit einigen Fachbegriffen. Was sag ich? Einigen? Hunderten! Soviel Wissen über dieWeiterlesen … SNEK 2 — Datenbankoptimierung (Uwe Ricken)

SNEK 2 — Self-Service-BI (Philipp Lenz)

Nach einer ultrakurzen Vorstellung erläutert Philipp Lenz zunächst die verschiedenen BI-Typen und Technologien. Er geht insbesondere auf  Unterschiede der „traditionellen“ BI zu dem vorliegenden Konzept ein, mit sparsamen Mitteln Daten verschiedener Quellen auszuwerten. Dieser von ihm „Ego-Mode“ genannte Vorgang setzt viel mehr auf die Eigenverantwortung des Mitarbeiters als auf zentraleWeiterlesen … SNEK 2 — Self-Service-BI (Philipp Lenz)

SNEK 2 — Yhuvfkoüvvhoxqj (Thomas Trefz)

Wie es sich für ein Sicherheitsthema gehört, kündigt Thomas Trefz seinen Vortrag zunächst verschlüsselt an. Vielleicht stand der Gedanke Pate, dass, wenn man nicht weiß, worum es geht, das Interesse größer ist. Oder war es nur ein kreativer Einstieg in das eigentliche Thema? Passend dazu gibt es auch im OrdnerWeiterlesen … SNEK 2 — Yhuvfkoüvvhoxqj (Thomas Trefz)