Hallooo Echooo!

Ich bin nun wirklich keiner, der eine Kasernenhofstimme hat. Im Gegenteil, die Natur hat mich leider nur mit wenig Phon ausgestattet, und wenn ich das überstrapaziere, dann ist schnell Schluss mit lustig. Daher such(t)e ich nach einer Möglichkeit, mit wenig Aufwand der Natur etwas nachzuhelfen.

Natürlich gibt es grundsätzlich tolle Lösungen, die allesamt mit Mikrofon, Lautsprecher, Verstärker und vielleicht Mischpult daher kommen. Die Technik muss nicht neu erfunden werden. Aber geht es nicht auch etwas simpler? Ich möchte, wenn ich irgendwo einen Vortrag mache, nicht unnötig viel Equipment mit mir herumschleppen, und vor allem nicht kaufen!

Also dachte ich mir: Ich habe ein Notebook, das unter Windows 10 läuft. Das gute Stück kann von Hause aus bereits Bluetooth, und ein mobiler Lautsprecher (JBL Charge 3) ist damit schnell gekoppelt. Toller Sound, sogar in Stereo, soweit, so gut. Was ist nun mit dem Mikrofon? Den ersten Versuch machte ich mit einem Bluetooth-Headset. Auch dessen Kopplung war wie erwartet problemlos. In den Einstellungen des Aufnahmegerätes musste ich dann noch unter „Abhören“ den Lautsprecher als Wiedergabegerät angeben, und schon kam die Stimme aus dem Charge 3 – allerdings mit einer Verzögerung von einigen zehntel Sekunden. Bei reiner Wiedergabe wäre das kein Problem, aber wenn meine Stimme zugleich direkt und verzögert aus dem Lautsprecher kommt, wird das sicher nicht so gut ankommen. Hallo Echo!

Was also tun? Doch extra Zeugs kaufen, ohne sicher sein zu können, ob es dann funktioniert? Das WWW ist in diesem Punkt nur insofern hilfreich, als ich feststellte, dass ich nicht der einzige mit diesem Problem war. Eine Lösung war jedoch zunächst nicht zu finden.

Hat jemand von euch eine Idee?


SmallInvoice Logo

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + vierzehn =