WordPress für ein Team

WordPress ist nicht umsonst ein sehr beliebtes Werkzeug, um ein Blog oder ein kleines Redaktionssystem aufzusetzen. Auch wenn es mit professionellen Systemen sicher nicht vergleichbar ist, hat es unter der Haube manche versteckte Funktion, die im Einzelfall sehr hilfreich sein kann. In diesem Artikel will ich auf zwei Aspekte eingehen, die einem kleinen Team die Arbeit sehr erleichtern können: Das Rechtesystem und die Möglichkeit, Artikel vor der Veröffentlichung zum „Review“ vorzulegen. Ähnliche Artikel:SSL – Ein Quantum (mehr) SicherheitMarkdown für WordpressKleiner KonfigurationsfehlerStatistik-Verwirrung

Quick Fix

Der „Quick Fix“ ist eine schöne Funktion in Eclipse PyDev, die uns hilft, bereits vom Compiler erkannte Fehler schnell zu beheben. Dazu gehen wir mit dem Cursor auf den rot unterkringelten Fehler und drücken Strg+1. Das dann aufgehende Kontextmenü bietet uns in der Regel mehrere mögliche Lösungen für unser Problem an, z.B. „Create class“ oder „Create method“. Wähle das passende durch einen Doppelklick aus und das Problem ist schon fast gelöst.   Ähnliche Artikel:InspirationenPyDay: Erste SchritteEclipse, das Schweizer Offiziersmesser für den EntwicklerPython und die KommandozeileVon Null auf Python in 45 Minuten

Das Erwachen der Macht

Sich in einem neuen Tool (gerade wenn es so umfangreich ist) zurechtzufinden, ist nicht immer einfach. Zumindest ging es mir so, als ich vor längerem das erste mal mit Eclipse zu tun hatte. Ich glaube, es war Marcus Fihlon, ein Entwicklerkollege aus Norddeutschland, der inzwischen in der Schweiz wohnt und arbeitet, der  mir das seinerzeit empfohlen hatte. Da stand ich erst einmal wie der sprichwörtliche „Ochs‘ vor dem Scheunentor“. Inzwischen geht es mir deutlich besser. Falls du ebenfalls neu in der Thematik bist und die gleichen Probleme hast, kann dieser Artikel dir vielleicht helfen. Nachdem ich in Eclipse, das SchweizerHier geht's weiter … Das Erwachen der Macht

App to Go

Ein Kollege gab mir gerade den Tipp, sich einen USB-Stick mit portablen Versionen diverser Hilfsprogramme zu erstellen. Er empfahl, dazu PortableApps zu verwenden. Der große Vorteil dabei ist, dass man viele Programme zur Auswahl hat, die man durch simples Anklicken auf dem Stick installieren kann. Der Starter dieser Sammlung bildet ein Windows-7-Startmenü mit genau den installierten Inhalten nach, über das man die installierten Programme suchen und starten kann. Und das alles ohne Installation auf dem Zielsystem! Eine geniale Idee, die sicher eine Spende („Donation“) wert ist, denn die Sammlung ist kostenfrei nutzbar. Ähnliche Artikel:

Menschenlesbar

Oft liegt die Herausforderung darin, Dinge maschinenlesbar zu gestalten, denn ein Mensch, so glaubt man, könne ja schließlich alles lesen, was ein anderer geschrieben hat. Doch es gibt auch Gründe, es genau umgekehrt zu halten: Manche Dinge sollen zwar von Menschen, aber nicht von Maschinen (sprich: Programmen) gelesen werden können. Die Angaben im Impressum einer geschäftlich genutzten Website zum Beispiel sind in aller Regel hervorragend geeignet, um Werbefirmen mit interessanten weil zielgruppenspezifischen Adressdaten zu versorgen. Leider schreibt das Gesetz in Deutschland vor, dass die komplette Adresse und weitere Kontaktdaten im Impressum zu stehen haben. Es steht aber meines Wissens nirgendwo,Hier geht's weiter … Menschenlesbar

CD-Booklet erzeugen

Mehr aus Spaß versuchte ich für eine Musiksammlung ein CD-Booklet zu drucken. Und natürlich wollte ich das mit LaTeX machen, was sonst? Der Anfang war leicht: Mit dem Lineal habe ich ein bestehendes Booklet ausgemessen und kam auf recht genau 12 x 12 cm im zusammengefalteten Zustand. Das lässt sich mit der KOMA-Script-Klasse scrartcl recht leicht erreichen: \documentclass[paper=12cm:12cm, pagesize]{scrartcl} Ein paar zusätzliche Optionen sorgen für den gewünschten Seitenaufbau: twoside für doppelseitiges Layout, titlepage für eine separate Titelseite, headings=small für nicht zu große Überschriften, und parskip=half für kleinere Absatzabstände. Ähnliche Artikel:LaTeX unter Ubuntu (nur mal eben schnell)Etwas LaTeX gefällig?Ist MarkDown wirklichHier geht's weiter … CD-Booklet erzeugen