Schlagwort: Setup

Wo installiert man eine Access-Applikation? (3/3)

Netzwerk aus Personen und Geräten (Symbolbild)

Im Teil 1 haben wir uns mit ein paar grundlegenden Überlegungen beschäftigt, Teil 2 thematisierte konkret die Frontend-/Backend-Trennung. Im dritten und letzten Teil der Reihe geht es nun endlich darum, wo (und wie) ich das Frontend meiner Access-Applikation denn bitte installieren sollte. Zusätzlich gibt es ein Setup-Script zum Download, das ihr gerne frei verwenden und anpassen könnt.

Wo installiert man eine Access-Applikation? (2/3)

Netzwerk aus Personen und Geräten (Symbolbild)

Im ersten Teil dieser Reihe ging es zunächst um das Grundsätzliche, um die Motivation, lieber doch nicht alle Anwender auf einer Access-Datenbankdatei herumturnen zu lassen. Nun möchte ich mich der Frage widmen, was denn die Alternative ist.

Was hat Access mit AC/DC zu tun?

Als kleine Ergänzung zu dem Artikel von letzter Woche über Code-Signing möchte ich heute das Verfahren erwähnen, das Microsoft in Access dafür vorgesehen hat. Es bewirkt im Grunde das gleiche wie schon zuvor beschrieben, nur eben mit Bordmitteln.

Code-Signing

Bereits in dem Artikel über Makroviren habe ich auf die Möglichkeit hingewiesen, die Sicherheit durch „Code Signing“ zu erhöhen. Leider geht das nicht für Access-Applikationen. Daher will ich nun einen Schritt weitergehen und das gleiche Zertifikat für das Signieren einer EXE-Datei verwenden. Damit können wir wenigstens das Installationspaket oder eine mit eigenständigem Setup-Tool erstellten Installer signieren.

Wo installiert man eine Access-Applikation? (1/3)

Netzwerk aus Personen und Geräten (Symbolbild)

Access ist eigentlich genügsam, was den Speicherort angeht. Lokal oder im Netz, in C:\Programme oder im Benutzer-Space, auf den ersten Blick scheint das alles egal zu sein. Doch es gibt gute Orte und schlechte Orte. Hier ein paar Gedanken dazu.