Stellen Sie nicht die Zeit um, Uhr umstellen reicht

StanduhrWissenschaftler warnen davor, die Zeit umzustellen, denn das könne ernsthafte Konsequenzen für das gesamte Universum haben. Es sei, so heißt es, völlig ausreichend, die Uhr umzustellen :-) Andere wieder stellen zu recht in Frage, wie man denn eine Uhr umstellen solle, wenn sie an der Wand hängt.

Neben all den Witzchen, die über die Umstellung von Sommerzeit auf Winterzeit gemacht werden, sollte zunächst bedacht werden, dass „Winterzeit“ eigentlich nur ein Begriff ist, der im Gegensatz zu „Sommerzeit“ gewählt wurde. Eigentlich ist die Zeit, die im Winterhalbjahr herrscht, unsere Normalzeit, die „Mitteleuropäische Zeit“ (MEZ), die der weltweit als Referenz geltenden Greenwich-Zeit (GMT) um eine Stunde vorauseilt. Und es stellt sich natürlich die Frage, warum man so etwas überhaupt macht. Nun, die offizielle Begründung ist auf zeitumstellung.de zu lesen:

Die Bezeichnung die man in den englischsprachigen Ländern für die Zeitumstellung fand, beschreibt auch bereits den Zweck, das Optimum an nutzbarer Tageszeit zu gewinnen: „Daylight Saving Time“.

Es geht also darum, Tageslicht zu sichern. Im Frühling wird die Uhr einfach eine Stunde vor gestellt, und zwar von 2 auf 3 Uhr Nachts. Wenn bei uns normalerweise um 6 Uhr der Wecker klingelt, tut er das unter der Sommerzeit bereits eine Stunde früher. Zu der neuen Zeit „6 Uhr“ ist es dann bereits so hell wie sonst um 5 Uhr. Das erscheint praktisch, weil im Sommerhalbjahr die Sonne ja früher aufgeht und es da schon hell ist. Das kann man nutzen.

Mit der gleichen Logik hätte man natürlich auch die Uhrzeit eine Stunde zurück stellen können. Denn im Sommerhalbjahr geht die Sonne schließlich auch Abends später unter. Abends gäbe es demzufolge ebenfalls Tageslicht zu sichern.Warum nun unbedingt das eine besser sein soll als das andere, hat sich damals wohl niemand gefragt.

Eine Ausdehnung des Tages hätte vielleicht eine Lösung für das Problem „daylight saving“ sein können. Statt dessen dachte man sich, eine simple Verschiebung der Uhrzeit um eine Stunde würde eine bessere Ausnutzung des ohnehin üppigeren Tageslichts bringen als im Vergleich im Winter. Das habe ich irgendwie noch nie verstanden.

Nun, das Thema scheint ja langsam auf dem absteigenden Ast zu sein, hat die EU doch vor kurzem beschlossen, die Zeitumstellung in absehbarer Zeit abzuschaffen. Sie sind sich nur – wie üblich – noch nicht darüber einig, wie genau dies von statten gehen soll, und ob nun die Sommer- oder die Winterzeit abgeschafft werden soll. Vielleicht werden wir auch letztmalig eine Verschiebung um eine halbe Stunde vornehmen, damit alle etwas davon haben. Oder Europa erhält ebenfalls dauerhaft zwei verschiedene Zeitzonen wie die USA mit ihrer atlantischen und pazifischen Zeit. Oder am besten gleich drei Zonen. Viel Spaß beim Reisen! Ob das dann so ein großer Fortschritt ist?

SmallInvoice Logo

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

zwei × drei =