AEK 17: Hosting von Access-Lösungen (Liessmann/Nowak)

Die Frage, wie man eine Access-Datenbank in das Internet (also auf die Website) bringt, wurde bereits in den 90er Jahren in den Newsgroups sehr häufig gestellt. Damals musste sie zunächst mit „Nein“ beantwortet werden (aktuelle Kurzinfo dazu in der FAQ 8.6). Später kam dann ASP („Active Server Pages“) hinzu, so dass es wenigstens eine Möglichkeit gab, per Script auf eine Datenbank zuzugreifen. Die Integration in Sharepoint hat weitere Erleichterungen mit sich gebracht, so dass vor einiger Zeit ein „Ja“ die übliche Antwort wurde. Und dann kam die Cloud.

Nur 4 der 100 Anwesenden haben laut Umfrage der Referenten bereits eine Applikation in die Cloud gehoben. Das ist im Grunde verständlich, weil Sicherheitsüberlegungen bei allem, was „Cloud“ im Namen trägt, einen hohen Stellenwert haben. Dieter Liessmann zeigt anhand einer Citrix-Lösung, wie eine Access-Applikation über das Netz zugänglich sein kann. Der Citrix-Client ist kostenpflichtig und für viele Plattformen vorhanden. Aus technischen Gründen (Unzuverlässigker Zugriff auf die Serverdienste aus dem Hotel-WLAN) zeigten die Referenten eine aufgezeichnete Sitzung, die sie live kommentierten.

Interessant ist natürlich, dass man über eine solche Lösung Access scheinbar auch auf ein Android-Tablet bringen kann. In Wirklichkeit läuft Access aber auf dem Server, es wird nur auf dem Tablet bedient. Die Oberfläche sollte dann natürlich so gestaltet sein, dass sie dem Look-and-Feel eines mobilen Systems entspricht. Da Access hier sehr flexibel ist, ist das durchaus ein möglicher Weg. Dazu gab es später dann noch einen Vortrag.


SmallInvoice Logo

Ähnliche Artikel:

AuthorChristoph Jüngling

Selbständiger Softwareentwickler und Seminarleiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + sechs =