Category: Quellcodeverwaltung

Quellcodeverwaltung, Source-Code-Verwaltung, Source-Code-Control, Source-Code-Management ... es gibt viele Begriffe, die im Grunde das gleiche bedeuten.

Codehoster

Codehoster gibt es inzwischen doch zahlreich, und einige davon nutze ich schon seit längerem. Heute habe ich mir spontan mal wieder Sourceforge angeschaut und musste feststellen, dass sich auch da einiges verändert hat.

Mein kleiner Git-Workflow

Wer beginnt, sich mit Git zu beschäftigen, steht sicher oft vor der Frage, wie man zu arbeiten hat. Die Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten, denn Git selbst ist das ziemlich egal. Gut, es gibt Branches und Tags, das war es schon. Nicht einmal der Name des Haupt-Branches ist streng festgelegt. Und Server kann man beliebig viele einbinden. Das ist das Gute daran. Das ist das Schlechte daran.

MSAccess-VCS-Integration

Mercurial: Zeige Unterschiede

Manche Dinge brauchen etwas Zeit, Projekte ebenso wie Antworten auf gestellte Fragen. Aber manchmal lohnt sich das Warten. Hier ist eine Antwort zu einer (für mich) längst nicht mehr relevanten Frage, da das ursprüngliche Problem aufgrund des von mir verwendeten Tools inzwischen nicht mehr auftritt. Ich will euch die hilfreiche Antwort dennoch nicht vorenthalten.

Github wird ein Teil von Microsoft

Github ist einer der durchaus (noch?) zahlreichen sogenannten „Code-Hosting-Services“, also auch so ein Cloud-Dingens. Es hat seit seiner Gründung 2008 einen ordentlichen Höhenflug hingelegt und gehört heute sicher zu den größen Clouddienstleistern im Bereich Quellcodeverwaltung. Natürlich steckt bei allen diesen Diensten noch mehr dahinter. Nicht nur der Code selbst wird dort abgelegt, auch weitere Dienste …

Continue reading

Git vs. SVN

Über das Thema „Git vs. Subversion“ wurde sicher schon viel geschrieben, und vermutlich wurden auch schon heftige Kämpfe ausgefochten. Daher kann ich mich bestenfalls aus meiner rein subjektiven Sicht dazu äußern. Es gibt jedoch einen Unterschied, der wohl zweifelsfrei als Vorteil gewertet werden kann. Dieser betrifft zwar nicht Git allein, sondern gilt für alle „verteilten“ Quellcodeverwaltungen. Ich schildere es nur am Beispiel von Git.