Erfolglos

Ich geb’s auf, es hat keinen Zweck mehr. Ich melde mich ab.

Seit bestimmt 30 Jahren bin ich in verschiedenen Jobsuche-Portalen registriert. Nicht immer und durchgehend in denselben, aber es waren schon ein paar. Und naturgemäß habe ich wohl auch oft (dafür habe allerdings auch nur meine Erinnerung) die Suchbegriffe wie “MS Access”, “Datenbanken”, “VBA”, “Softwareentwicklung” und “Windows” verwendet, und Varianten davon. Aber anscheinend kann ich damit nicht ausreichend deutlich machen, was ich suche.

Nur selten sind echte Treffer darunter. Natürlich sind alles Treffer, das ist wohl klar, so schlecht können die Algorithmen schließlich nicht sein. Mit echten Treffern meine ich Projekte, die sich tatsächlich mit VBA, MS Access und Datenbanken befassen.

Gerade bei der Suche in Bilddatenbanken kommt es schon vor, dass ein leicht bekleidetes Mädchen inmitten von dunklen Steinen bei der Suche nach “job suche” auftaucht, obwohl das Bild die Suchbegriffe “bikini, mädchen, sommer” bereithält. Nach welchen Kriterien dieser Treffer entstand, ist auch nicht wirklich einsichtig. Bei der Bildersuche ist das nicht ganz so schlimm, aber ich dachte, echte ITler sollten das doch eigentlich besser können.

Aber anscheinend sind das fast alles so allgemeine Suchbegriffe, dass sie einfach auf alles Mögliche passen. Einerseits betrifft das natürlich die “Softwareentwicklung”. Aber wie sollte ich es anders nennen? Der zweite Punkt ist der Name der Datenbank, den Microsoft sich ausgedacht hat. “Access” allein reicht als Suchbegriff verständlicherweise nicht aus, denn es ist im Englischen halt der allgemeine Begriff für “Zugriff” oder “Zugang”. So sind auch Treffer für “Access Management” dabei, die mit der Datenbank “Access” nichts zu tun haben.

Dass ein Anbieter ernsthaft glauben könnte, jemand, der nach “MS Access, VBA und MS Office sucht, könnte mit einem Job als “Embedded Linux Developer” glücklich werden, will mir nicht einleuchten. Einzig eben das Stichwort “Softwareentwicklung” wäre hier unbestritten passend.

 

Matching-Ergebnis einer Jobsuchmaschine

Aber wieso wird nicht die Kombination von wenigstens zwei oder drei Suchbegriffen als Filterkriterium verwendet? Oder Phrasen statt Einzelworte? Man könnte auch zwischen “Muss-Begriffen” und “Kann-Begriffen” unterscheiden, wie es bei der Google-Suche möglich ist.

Sagte ich “so schlecht können die Algorithmen schließlich nicht sein”? Es gibt auch noch die Suchergebnisse, die anscheinend überhaupt nichts mit meinen Suchbegriffen zu tun haben. Ich suche nach VBA und bekomme Java angeboten. Diese Anbieter scheinen grundsätzlich alles rauszuhauen, was ihnen unter die Finger kommt. Vorsorglich schreiben sie dann noch Floskeln wie “wenn es für Sie nicht passt, leiten Sie die Mail einfach an Kollegen weiter” dazu. Mit anderen Worten, sie überlassen die Auswahl dann ihren Newsletterempfängern. Na schönen Dank auch.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

12 + 8 =