Hg: Lineare Entwicklung

Von „linearer Entwicklung“ spricht man, wenn die Veränderungen an den Dateien eines Projektes direkt aufeinander erfolgen, also ohne Verzweigungen.

Dies ist sicher der einfachste Fall in der Softwareentwicklung, der auch eine Quellcodeverwaltung kaum vor Probleme stellen dürfte. Dennoch ist dieser Fall keineswegs so selten, sondern tritt in Phasen durchaus häufiger auf.

Grafische Darstellung einer linearen EntwicklungDies wird auch in TortoiseHg deutlich, denn die graphische Darstellung in der linken Spalte zeigt keine Unterbrechungen. In diesem Beispiel betrifft das die Changesets 6-8 bzw. b8b4, fde2 und 8500.

Der blaue Punkt mit dem zusätzlichen Kreis symbolisiert den aktuellen Stand der Arbeitskopie. Dies ist wichtig zu wissen, bevor man committet, denn dieses Changeset wird automatisch das Elternobjekt („parent“) des neuen Changesets.

[btcpayments address=“1HNv7eipZt9LHmmJnZT7VYjqdnUq7dmeKX“]


SmallInvoice Logo

Ähnliche Artikel:

AuthorChristoph Jüngling

Selbständiger Softwareentwickler und Seminarleiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + zehn =