SNEK4: Data Tools in der Praxis (Bernd Jungbluth)

„Versionshölle“ ist ein wirklich treffender Begriff für das Chaos, das Microsoft bei den SQL Server Data Tools „geschaffen“ hat. Bernd Jungbluth erläutert zunächst die Schwierigkeiten, überhaupt erstmal die richtige Version zu finden. Er verbindet damit die Hoffnung, uns über diese Hürde hinwegzuhelfen, denn es lohnt sich, sagt er. Der Hintergrund ist schnell erklärt: ALM und die Möglichkeit, SQL-Server-Projekte mit Quellcodeverwaltung zu verwalten. Dies erfolgt mit Git. Oh Wunder, nicht VSS oder TFS?

Der größte Teil seines Vortrages besteht aus einer umfangreichen Demonstration. Manchmal dauert es einfach eine Weile, bis ein Befehl ausgeführt ist. Die Wartezeit überspielt der Schnellsprecher gelegentlich in ungewohnter Weise, indem er nömlich einfach mal etwas langsamer spricht. Doch Langsamkeit ist nicht sein Ding, daher vielleicht auch sein heutiger Lieblingsspruch „Starten und Warten reimt sich nicht ohne Grund“.


SmallInvoice Logo

Ähnliche Artikel:

AuthorChristoph Jüngling

Selbständiger Softwareentwickler und Seminarleiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + 16 =