AccessMake

Zahnräder (Symbolbild)

Mit AccessMake (oder inzwischen kurz „AMake“) verfolge ich das Ziel, alle Arbeiten im Zuge eines automatischen Builds so weit wie möglich zu automatisieren. Dabei soll die Automatik sowohl im Umfeld eines CI-Systems funktionieren, wie auch bei einem manuellen Build über eine lokale Batch-Datei. Eine Integration in ein spezifisches Buildsystem kam also nicht in Frage.

Wie bereits in diesem Artikel beschrieben ist meine Idee inzwischen schon recht ausgereift. Ich habe mich gerade mal daran gemacht, die Dokumentation etwas zu vervollständigen.

Ein ebenfalls bereits recht gut funktionierender Punkt ist das Auslesen der Versionsnummer in einem VB6-Projekt. Dort ist die Versionsnummer nämlich in drei separaten Werten aufgeteilt:

MajorVer=1
MinorVer=2
RevisionVer=3

Diese sollen selbstverständlich als 1.2.3 weiter verarbeitet werden. Sobald auch die Tests dafür abgeschlossen sind, werde ich das hier beschreiben. Ihr mögt einwenden, dass es doch sicher kaum noch Anwendungen für ein bereits seit mehreren Jahren abgekündigtes Produkt gäbe. Doch seid versichert, sie existieren :-)

Der Download der aktuellen Version kann von Gitlab erfolgen.


SmallInvoice Logo

Ähnliche Artikel:

AuthorChristoph Jüngling

Selbständiger Softwareentwickler und Seminarleiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 3 =