Bitbucket stellt Mercurial-Unterstützung ein

Wie bereits im letzten Jahr angekündigt wird Bitbucket (Atlassian) die Unterstützung für Mercurial (Hg) demnächst einstellen. Am 1. Juli ist Schluss mit lustig, was euch genügend Gelegenheit geben sollte, eure Repositories noch nach Git zu übertragen.

Bereits seit dem 1. Februar diesen Jahres kann man keine neuen Hg-Repositories mehr anlegen. Gegenüber der ursprünglichen Ankündigung habt ihr für den Umzug jetzt sogar einen Monat länger Zeit, wofür ihr euch bei Corona bedanken könnt. Aber so langsam müsst ihr das nun mal angehen. Denn danach läuft der Bit-Eimer nur noch mit Git.

Werbung

Denise Chan beschreibt die Gründe dafür ausführlich in ihrem Blogbeitrag. Als Bitbucket 2008 startete, war der Markt von zentralisierten Systemen zur Quellcodeverwaltung beherrscht. Bitbucket hat damals nur Mercurial unterstützt, der Git-Support kam erst später hinzu. Inzwischen hat Git, so schreibt Denise weiter, so sehr an Popularität gewonnen, und die Zahl der User in Bitbucket ist so stark gewachsen, dass die Beschränkung auf nur ein System logisch erscheint, und dieses System ist Git.

Eine günstige Gelegenheit, nochmal auf meinen Artikel Der Umzug hinzuweisen. Der oben genannte Beitrag von Denise nennt weitere Ressourcen und enthält auch einen Link zu anderen Anbietern, bei denen man noch mit Mercurial arbeiten kann.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neun − fünf =