Das „liebe“ Geld

Flattr this!

Es gibt durchaus Leute, die Gefallen an viel Geld haben. Jedenfalls habe ich davon gehört. Andere sagen „Geld macht nicht glücklich“, und wieder andere „über Geld redet man nicht, das hat man“. Aber was ist dieses „Geld“ eigentlich? Der Sinn des Lebens?

Zur Zeit der letzten Bankenkrise wurde natürlich viel über die Frage nachgedacht, ob es nicht auch Alternativen gäbe. Viele Leute haben die Banken schlechthin dafür verantwortlich gemacht, insbesondere diejenigen unter den Bänkern, die mit hochspekulativen Anlagen eine Bauchlandung gemacht haben. Und das war ja keineswegs das erste mal.

Was wäre, wenn es eine Währung gäbe, die völlig ohne Banken auskommt? Die so denzentral organisiert ist wie das Internet es mal war, deren Geld nur Bits und Bytes sind? Eine weltweit einheitliche Währung, die niemand kontrollieren kann, die keine Banken braucht, nicht gesperrt werden kann und deren Transaktionen nicht nachvollziehbar sind? So etwas gibt es nicht?

Gibt es doch. Die Währung heißt „Bitcoin“, und der Name ist Programm. Denn in der Tat ist diese „Münze“ vollständig digital, besteht also nur aus Bits. Es ist eine Kryptowährung. Ein Bitcoin ist ein kleines Datenpaket, das mittels kryptographischer Verfahren so abgesichert ist, dass es nicht gefälscht und nicht kopiert werden kann. Doch gerade letzteres stimmt nicht ganz: Natürlich kann man die Daten kopieren, nur nützt es nichts, abgesehen davon, dann eine Datensicherung zu haben. Denn jede Verwendung einer Bitcoin wird im Netzwerk festgehalten, und sollte jemand versuchen, dieselbe Coin zweimal auszugeben, würde das Netzwerk diese Transaktion nicht verifizieren.

Ich habe mich in letzter Zeit etwas in diese Thematik eingelesen und bin zu dem Schluss gekommen, es einfach mal auszuprobieren. Daher veröffentliche ich hier den Zugang zu meiner digitalen Geldbörse 🙂

bitcoin-websiteScanne den nebenstehenden QR-Code mit deiner Wallet, alternativ kopiere die nachfolgende Adresse, um mir eine beliebige Menge Bitcoins (oder Milli- oder Mikro-Bitcoins) zuzusenden. bitcoin:15FjwAAp9BjkFhhZi1r1Z9FGUnGFV7TrJx

Natürlich kriegt niemand mit dem Code Zugriff auf mein Konto. Dieser Code dient ausschließlich dazu, mir Bitcoins zu senden. Er ist zu nichts anderem da.

Wenn du also der Ansicht bist, meine Artikel (oder auch nur einer davon) seien hilfreich gewesen, dann freue ich mich über jede Spende. Aber niemand sollte sich zu irgendetwas gezwungen fühlen.

Trotzdem: Danke für’s Lesen und Dabeisein, und vielleicht sogar auch danke für die Spende 🙂


Übrigens: Mit SmallInvoice können auch Freiberufler wie ich sehr einfach Rechnungen erstellen, versenden und nachverfolgen. (Affiliate-Link)

Ähnliche Artikel:

AuthorChristoph Jüngling

Selbständiger Softwareentwickler und Seminarleiter

One thought on “Das „liebe“ Geld

  1. Pingback:

Kommentar verfassen