Facebook blockiert Link zur Piratenpartei

Flattr this!

Am 14. April 2017 habe ich versucht, auf meinem Facebook-Account einen Link zu einem Artikel zu posten, den ich für „teilungswürdig“ halte. Es handelt sich um einen Beitrag auf der offiziellen Website der Piratenpartei. Nur der Vollständigkeit halber möchte ich hinzufügen, dass nach meiner Kenntnis diese Partei eine offiziell zugelassene Partei ist, die sich bislang (auch wenn der provokative Name anderes suggerieren mag) keineswegs anti-rechtsstaatlich verhalten hat und gegen die auch kein Auflösungsverfahren läuft. Es ist also in keiner Weise erkennbar, wieso man einen Link zu dieser Partei verbieten sollte.

Dennoch hat Facebook mehrere Versuche, diesen Link zu posten, abgelehnt. Ich vermute, dass dies einer der Versuche ist, die sogenannten „Fake News“ zu verhindern. Pikanterweise handelt es sich bei dem Beitrag, den ich verlinken wollte, um eine Meinungsäußerung zu dem geplanten Netzwerkdurchsetzungsgesetz. Ein Schelm, der Arges dabei denkt.

In dem Beitrag äußert sich Astrid Semm, die politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Bayern, negativ gegen das geplante Gesetz, dessen Titel im vollen Wortlaut „Gesetz zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken“ heißt. Dies haben in letzter Zeit bereits sehr viele Menschen getan, und ich schließe mich den Bedenken an, dass hierdurch die Meinungsfreiheit viel stärker eingeschränkt wird, als ihr gut tut. Es sei denn, Deutschland soll sich wirklich zu einem Überwachungsstaat nach orwell’schem Muster entwickeln.

Auf die Empfehlung von Facebook hin, ihnen doch bitte Näheres mitzuteilen, falls ich die Sperre für einen Irrtum halte, tat ich dies, habe jedoch bislang keine Antwort erhalten.

Screenshot der Blockade-Mitteilung von Facebook
Screenshot aus meinem Facebook-Profil vom 16.04.2017 um 13:05 h

Ähnliche Artikel:

AuthorChristoph Jüngling

Selbständiger Softwareentwickler und Seminarleiter

Kommentar verfassen