Hello world!

AEK23-StartbildEs ist vielleicht eine besondere Art der Vorfreude auf dieses Event. Im letzten Jahr hatte wir ja leider eine coronabedingte Zwangspause. In diesem Jahr findet die Traditionsveranstaltung wieder statt, diesmal zweigeteilt: Mit maximal 50 Teilnehmern vor Ort in Nürnberg, und der Rest der Welt darf sich online dazuschalten.

Ich bin gespannt, wie die Microsoft’sche Infrastruktur mit “Teams” sowie unser Internet damit klar kommt. Gleich geht es los!

Werbung

Langsam füllt sich der virtuelle Saal (nebenstehend ein früher Screenshot), das gelegentliche “Pling” kündet von einem weiteren Teilnehmer, der sich eingewählt hat. Ich selbst nehme testweise gleich doppelt teil: Auf meinem Laptop und auf dem Android-Smartphone. Beides läuft wunderbar und erlaubt es, während der Konferenz auch mal den Arbeitsplatz zu verlassen, ohne die Teilnehmer zu stören oder etwas zu verpassen.

Handzeichen in TeamsDer parallel laufende Chat füllt sich ebenfalls mit Guten-Morgen-Grüßen. Darüber ist es dann später auch möglich, Zwischenfragen zu stellen, denn per Audio sollte das nicht geschehen. Teams ermöglicht es außerdem, sich per Handzeichen zu melden.

So, Karl beginnt gerade mit der Morgenandacht, nun werde ich mal besser aufpassen. Bis später :-)

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 5 =