Wir bezahlen mit unseren Daten

Symbolbild: Geldmünzen auf der Tastatur
Symbolbild: Geldmünzen auf der Tastatur

Auch wenn die DSGVO dies in Zukunft verbietet, wird sich daran wohl nicht grundlegend etwas ändern. Aber machen wir doch mal ein Gedankenspiel: Was wäre, wenn wir „soziale Medien“ bezahlen würden, und diese im Gegenzug keine Rechtfertigung mehr hätten, an unseren Daten verdienen zu wollen.

Das gegenteilige Spiel kann man natürlich ebenfalls aufsetzen: Was wäre, wenn sie sich wirklich an das DSGVO halten und die Teilnehmer in großem Stil „out-opten“?

Wie sähe das Geschäftsmodell von Facebook aus? Mit etwa 2,2 Milliarden aktiven Benutzern (Stand April 2018) und vielleicht nur 5 € monatlich wäre das schon ein Jahresbudget weltweit von über 130 Mrd. Euro. Damit kann man schon was anfangen, auch wenn ich nicht die leiseste Ahnung habe, wie man so ein riesiges Unternehmen führt.

Würden wir für Facebook, WhatsApp, Twitter, Google+ und weitere Dienste monatlich bezahlen, nur um uns in der Sicherheit zu wiegen, dass unsere Gewohnheiten dann nicht unerlaubt weitergegeben werden?


SmallInvoice Logo

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × eins =