Wochenschau 2/2022

Flattr this!

Es gibt ja viele Nachrichten, bei denen man sich Gedanken macht. Gedanken, ob die Welt inzwischen verrückt geworden ist. Aber auch Gedanken, ob das wirklich sein kann, was man da liest. Letztlich bleibt ein Restzweifel übrig, das lässt sich wohl nicht vermeiden.

Sind Politiker bösartig oder einfach nur unfähig?

Einerseits wird man sagen “Selbstverständlich unfähig!” und dabei auf das Peter-Prinzip verweisen. Und natürlich gibt es auch davon eine weibliche Form, das Paula-Prinzip (das allerdings eine leicht andere Aussage beinhaltet). Andererseits könnte man auch Hanlon’s Razor zur Erklärung heranziehen: Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist. So einfach ist diese Unterscheidung ohne weitere Informationen also nicht. Dennoch machen es sich viele Leute sehr einfach, indem sie einfach eine Variante (ohne Beweise) bevorzugen.

Und natürlich darf auch nicht vergessen werden, dass meine obige Fragestellung schon von vornherein bösartig war. Eine solche Dichotomie (oder auch “falsches Dilemma”) wird gern verwendet, um scheinbar zwei Alternativen vorzustellen, die jedoch auch zusammen genommen das Problem gar nicht vollständig abdecken – es gibt oft noch weitere Varianten. Dieses Prinzip gehört zur Gruppe der Scheinargumente.

Timeo Danaos …

USB-Sticks (Symbolfoto)

USB-Sticks (Symbolfoto)

Das FBI warnt vor USB-Sticks mit Ransomware! Wie Heise berichtet versendet eine Gruppe von Kriminellen speziell präparierte USB-Sticks an ausgewählte Empfänger. Getarnt sind diese Sendungen als Covid-Informationen oder als Geschenkpakete. Da muss ich dann immer an den alten Spruch denken: Timeo Danaos et dona ferentes!

Steckt man den USB-Stick in einen PC,  so wird dort sofort Malware installiert. Auch wenn anscheinend im Moment eher US-Rüstungs-Konzerne das Ziel sind, sollte man doch aufmerksam bleiben, denn so etwas kann sich schnell ändern. Auch von scheinbar auf Firmenparkplätzen “verlorenen” USB-Sticks wurde schon berichtet.

Bist du geimpft? Ja  … gestern war ich’s noch!

“Zum 1. Februar tritt eine neue Vorgabe in Kraft, die die Gültigkeit des Impfzertifikats für vollständig Geimpfte auf 270 Tage begrenzt. “ (nordbayern.de)  Das gilt offenbar nur für Erst- und Zweitimpfungen, nicht jedoch für die Booster, da bei letzteren noch keine ausreichenden wissenschaftlichen Erkenntnisse vorliegen.

Anonym – Pseudonym

Die Rechtsanwältin und Datenschutzexpertin Beata Hubrig tritt dafür ein, dass Nutzer*innen Profile auf Facebook etc. weiterhin unter Pseudonymen verwenden können. Und Patrick Breyer von der Piratenpartei kämpft gegen die Vorratsdatenspeicherung. Das sind nur zwei Beispiele für ein Problem, das in Zeiten von Corona kaum noch jemanden zu interessieren scheint. Leider musste die Pandemie auch dafür herhalten, den auch schon vorher vorhandenen Überwachungswünschen neuen Vorschub zu gewähren.

Werbung

Dazu passt auch das folgende Thema.

Corona und die Begehrlichkeiten

Wenn Daten vorhanden sind, werden sie früher oder später auch genutzt. Wofür? Ist doch egal, wer’s halt braucht!

“Trotz hoher Infektionszahlen und Warnungen vor der Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus waren die Menschen in Deutschland an Heiligabend und Silvester 2021 etwas mehr unterwegs als im Vor-Corona-Jahr 2019.”

“Zur Abbildung der Mobilität verwendet das Statistische Bundesamt anonymisierte und aggregierte Mobilfunk­daten aus dem Netz des Mobilfunk­anbieters Telefónica (…)”

Da von anonymisierten Daten die Rede ist, bedeutet das im Umkehrschluss, dass die Daten im Original nicht anonymisiert vorliegen, andernfalls hätte sie ja nicht anonymisiert werden müssen.

(Beide Zitate sind aus der Veröffentlichung des Statistischen Bundesamtes.)

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig + 13 =