VB6 und Git

Flattr this!

Letzte Änderung am 20. Januar 2022 by Christoph Jüngling

Kaffee und LaptopDie Integration von Visual SourceSafe in Visual Studio 98 war zwar ganz nett, aber inzwischen gibt es deutlich bessere Quellcodeverwaltungsprogramme.

Werbung

So trivial es auch erscheinen mag, aber an der Kombination aus VS98 und einem (halbwegs) aktuellen TortoiseGit gibt es nichts zu bemängeln – außer vielleicht einer winzigen Kleinigkeit.

Quellcodeverwaltung

Quellcodeverwaltung ist eigentlich nicht besonders schwer. Je nachdem mit welchem Tool man arbeitet, heißen die Befehle zwar unter Umständen anders, aber im Grunde kochen sie alle nur mit Wasser (ich bleibe hier beim Git-Jargon, sonst wird das zu verwirrend). Während der Entwicklung ist eigentlich nur eins wichtig: Dass man häufiger die Codeänderungen “commitet”. Das muss nicht für jede Zeile gemacht werden, sollte aber auch nicht nur einmal pro Woche geschehen. Angemessene Schnipsel, die einen inneren Zusammenhang haben, sollten ausgewählt werden.

Commit

Während eines “Commits” werden die Dateien von Git nur gelesen. Das ist wichtig zu wissen, denn Visual Studio 98 hat an dieser Stelle eine kleine Macke. Während neuere IDEs wie z.B. Eclipse mitbekommen, wenn sich eine Datei ändert, bemerkt VS98 dies nur, wenn man explizit darauf zugreift (dazu kommen wir noch). Es gibt also zunächst keinen Grund, sich im Arbeitsfluss unnötig stören zu lassen. Ab und zu einfach mal zum Explorer wechseln und mit einem Rechtsklick und “commit” den TortoiseGit-Dialog aufmachen. Dazu ein aussagekräftiger Kommentar (“Commit-Message”) und vielleicht noch die Dateien auswählen, die committet werden sollen (es müssen ja nicht immer alle sein), und fertig. Dann geht’s wieder zurück in’s Visual Studio.

Change

Etwas kniffliger wird es, wenn mittels Git dateiverändernde Aktionen notwendig sind. Das kann passieren, wenn wir eine Änderung rückgängig machen wollen oder zwischendurch wegen eines anderen Problems in einen anderen Branch hüpfen müssen. Dann muss zunächst Visual Studio beendet werden, bevor z.B. ein “pull” oder “update” gemacht wird.

Je nach Situation kann auch ein Commit oder ein Stash sinnvoll sein, damit das Arbeitsverzeichnis clean ist.

Wenn dann der Switch gemacht ist, startet man Visual Studio einfach neu und bekommt den aktuellen Dateiinhalt angezeigt.

Werbung

Windows XP

Unter Windows XP (falls man das Projekt nicht in einer neueren Windows-Version laden kann) geht das mit Git 2.10.0 und TGit 1.8.16. Neuere Versionen dieser beiden Werkzeuge unterstützen XP leider nicht mehr.

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × fünf =