Willkommen im … Mittelalter?

Vor einer Woche beschrieb ich in Willkommen im 21. Jahrhundert! die seltsame Verfahrensweise bei der Beantragung einer „offiziellen“ IP-Adresse. Den Antrag hatte ich wie gefordert ausgefüllt, ausgedruckt, unterschrieben, digital fotografiert, an eine eMail angehängt und abgeschickt. Eine Bestätigung mit Ticketnummer kam auch binnen weniger Sekunden zurück. Einige Tage darauf erhielt ich die Rückmeldung eines Menschen, dass in meiner eMail leider die zweite Seite mit den Unterschriften fehlte.

Indes, sie fehlte nicht. Statt dessen hatte ich beide Blätter nebeneinander auf eine dunkle Unterlage gelegt und in einem Bild verewigt. Dieses eine JPG-File hatte ich dann an die eMail angehängt. Wenn man es öffnet, erkennt man deutlich beide Blätter und kann nach dem Zoomen auch deutlich alle Details erkennen.

Jetzt frage ich mich, was da wohl passiert ist. Ist das wirklich so schwer?

Abschließend bat man mich in der Antwortmail noch, beide Seiten einzuscannen und erneut einzuschicken, oder sie in einen Umschlag zu stecken und per Post zu schicken. Ersteres habe ich getan. Natürlich müssen wir jetzt erstmal wieder drei Tage warten, bevor etwas passiert. Das ist ja die übliche Postlaufzeit. Aber halt, es ging doch um eine eMail …

Wie schon geschrieben: Mit HTML wäre das nicht passiert.

SmallInvoice Logo

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

18 − neun =