Coach Reflection Day

Was schreibt man über eine Veranstaltung, über die man nicht reden darf? „Was im Fight Club passiert, bleibt im Fight Club!“ So ähnlich lautet auch die wichtigste Regel am inzwischen dritten Coach Reflection Day. Ganz so schlimm ist es natürlich nicht, denn es sind ja keine großen Geheimnisse, die dort gelehrt werden. Nur die Erfahrungen, die die Teilnehmer sich gegenseitig in den Gesprächen anvertrauen, sollen die Gruppe nicht verlassen. Das ist im Grunde nicht viel anders als ein ganz normales „non-disclosure-agreement“, eine Verschwiegenheitsvereinbarung, die ein Berater oft mit Unternehmen abschließt. Die Idee, die Patrick Koglin nach Nordhessen importiert hat, fandHier geht's weiter … Coach Reflection Day

Citrix-Event in Kassel

Wir ihr wisst, ist Citrix ja nun wirklich nicht meine Welt. Ich habe zwar eine ungefähre Vorstellung davon, was das ist und was man damit machen kann, aber damit hat es sich auch schon. Andererseits berichte ich immer gern aus meiner Heimatstadt und versuche, unter Beweis zu stellen, dass Nordhessen alles andere als nur ein Ableger des Rhein-Main-Gebietes und auf die großzügig überlassenen Frachtflüge angewiesen ist. So gibt es auch in Kassel einiges Bemerkenswertes, und damit meine ich nicht nur den Bergpark mit dem Herkules. Die Firma Textor IT aus Kassel zum Beispiel erstellt und betreut komplexe IT-Infrastrukturen und istHier geht's weiter … Citrix-Event in Kassel

AEK19-Abend Hannover 2016

Der „Abend“ ist inzwischen schon fester Bestandteil der AEK geworden, soweit es die Location zulässt. Die Vortragenden stehen hier in lockerem Rahmen für Gespräche auch über die Vortragsthemen hinaus zur Verfügung. Nebenher kann man sich mit den Kollegen besser austauschen als im Restaurant. Jeder Redner hat einen Tisch, und man setzt sich halt einfach mal dazu und mischt sich ein, worüber niemand böse ist. Nebenbei sorgt das Hotel mit seinem Service dafür, dass die Mägen ordentlich gefüllt werden. Zwischendurch gibt es einige Kurzvorträge. Da ist zum Beispiel Tobias Migge, der sein Programm mit dem naheliegenden Namen „Programm“ vorstellt. 160.000 ZeilenHier geht's weiter … AEK19-Abend Hannover 2016

AEK 19 Düsseldorf

Nur schnell der Hinweis, dass mein Kollege Philipp Stiefel zur AEK19 in Düsseldorf war. Seine Eindrücke findet ihr im Codekabinett. Schade, seinen Vortrag am „Abend“ über Quellcodeverwaltung – Branching and Merging hätte ich mir gern angehört. Da werde ich mir doch gleich mal das Video anschauen 🙂 Ähnliche Artikel:Thomas Möller: Fehler für FortgeschritteneTestdaten für die DatenbankAEK19-Abend Hannover 2016Mike Fried: Access hybridThomas Pfoch: Nativer Access-TreeView

Mike Fried: Access hybrid

Das Problem mit einer Access-Applikation ist zunächst, dass man Access braucht, um diese auszuführen, egal ob nun als Lizenz oder Runtime-Version. Problem Nummer zwei: Es kann nur einer damit arbeiten. Letzteres lösen wir gemeinhin durch Frontend-/Backend-Trennung und Installation des Frontends auf mehreren Rechnern, oder durch eine serverbasierte Datenbank. Gegen den Wunsch, die Applikation zumindest teilweise (vielleicht nur ein Eingabeformular oder eine Auswertung) im Browser benutzbar zu machen, um sie einer größeren Anzahl Benutzern zugänglich zu machen, spricht zunächst nichts. Das Problem dabei ist nur, dass Access dies eigentlich nicht kann. Ein mögliches Szenario wäre eine Umfrage, wobei der Umfrageteil imHier geht's weiter … Mike Fried: Access hybrid

Thomas Pfoch: Nativer Access-TreeView

Thomas Pfochs Vortrag liegt ganz auf der Linie von Karls Mantra „Keine Abhängigkeiten!“. Er zeigt ein selbst entwickeltes TreeView, das ohne ActiveX auskommt. Da Microsoft in der Suggestion Box bereits deutlich gemacht hat, dass es dieses Konzept nicht weiterverfolgen wird, kommt Thomas gerade rechtzeitig mit dieser Lösung. Sein TreeView arbeitet auf einer lokalen Tabelle, die zunächst von außerhalb der TV-Klasse gefüllt werden muss. Diese Daten werden allerdings nicht sofort vollständig geladen. Das TreeView geht davon aus, dass sie zyklisch organisiert sein könnten. Die dadurch entstehende Endlosschleife verbietet natürlich ein vollständiges Preloading. Der Vortrag ist sehr technikaffin und lebt von derHier geht's weiter … Thomas Pfoch: Nativer Access-TreeView

Robert Bollig: Mit einem Grid Zeit sparen

Wo Karl Donaubauer davor warnt, OCXe und ActiveX-Controls einzusetzen und möglichst alles mit Access-Bordmitteln zu lösen, geht Robert Bollig den genau gegenteiligen Weg. Das von ihm eingesetzte iGrid von 10tec Company lässt sich mit wenig Code und fast keinen externen Abhängigkeiten einsetzen. Das iGrid wird von einem ukrainischen Entwickler mit VB6 aktiv weiter gepflegt. Da man den Source-Code beim Kauf dazu bekommt, fallen schon mal viele Bedenken weg, die normalerweise in Verbindung mit OCX/ActiveX-Controls vorgebracht werden. Robert gibt eine kurze und knappe Empfehlung: Hilfedatei anschauen, lesen, verstehen, fertig. Bei diesem ActiveX ist einiges anders. Es hat für mich den Anschein, dass der Entwickler ausHier geht's weiter … Robert Bollig: Mit einem Grid Zeit sparen

Neues an der Access-Front

Die 19. AEK findet mit der Veranstaltung in Hannover an diesem Wochenende ihren Abschluss. Hier ein paar Berichte über die Vorträge, wie immer höchst subjektiv und mehr oder weniger ausführlich. Aber das kennt ihr ja. Karl Donaubauer leitet die 19. AEK traditionsgemäß mit einem kurzen Einschub zu der aktuellen Entwickung von Access ein. Die „Access Suggestion Box“, eine Website von Microsoft, lässt uns abstimmen, was in Access gemacht werden soll. Karl weist darauf hin, dass dieses Portal vom Entwicklerteam wirklich beobachtet wird. Es sind auch schon eine Reihe von Tasks umgesetzt (7) bzw. aktuell in Planung (6). Z.B. ist inHier geht's weiter … Neues an der Access-Front

An-Reise-Fieber

Seit einigen Jahren habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, schon am Freitag Mittag anzureisen, wenn eine Veranstaltung am Wochenende läuft. Das ist stressfreier, wenn mal wieder mit Bahn oder Auto etwas schief geht, und man hat noch etwas Zeit, sich die Stadt anzuschauen. So auch heute. Die Autobahn war trotz Ferienanfang erstaunlich leer. Nur wenige Baustellen haben den Verkehr etwas ausgebremst, Staus und Unfälle gab es jedoch nicht. Dadurch war ich gegen 12 Uhr in Hannover. Leider kann ich diesmal nicht im Tagungshotel nächtigen. Ich habe zu spät angerufen, das Kontingent mit den günstigen Preisen war bereits verfallen, undHier geht's weiter … An-Reise-Fieber